Egon Schmitt

Fortan waren die Hauptanliegen der Winzerfamilie die hohe Qualität des Lesegutes – zu dem es natürlich eine besondere Pflege des Weinberges bedurfte – und gleichzeitig der optimale Ausbau im Keller. Der Erfolg lies nicht lange auf sich warten, ein ständig wachsender Kundenstamm, lediglich durch die Mund zu Mund – Propaganda entstanden, war dafür die beste Messlatte.

Die Krönung all dieser Mühen war 1997 der erste Platz beim deutschen Rotweinpreis mit einem wundervollen 1993er Cabernet Sauvignon, gleichzeitig der Moment des Abschieds vom Keller, den von nun an Sohn Jochen übernahm. Vater Egon widmet sich jetzt wieder ausschließlich dem Weinanbau und liefert seinem Sohn unübertreffliche Ausgangsprodukte, die diesem erst die Produktion der durchgängig hochdekorierten Produkte ermöglicht.

Das Weingut